Baumaßnahmen und Sanierungen


Liebe Gemeindemitglieder,

zur Zeit haben wir sehr viele Projekte und Baumaßnahmen, die uns die nächsten Monate, ja sogar Jahre begleiten werden und wir möchten Sie hierüber informieren:

Sanierung Sturmschäden: Im Bereich der Sakristei wird demnächst wieder ein Gerüst stehen. Am Dach des Chores haben sich vom Sturm (November 2018) Schieferplatten gelöst, diese müssen befestigt oder erneuert werden. Die Kosten übernimmt die Versicherung.

Sanierung der Sakristeifenster: Das Gerüst bleibt stehen, damit anschließend die Sakristeifenster saniert werden können. Hier ist bei Sturm schon Regenwasser durch herausgefallene Füllung eingedrungen und auf den Ankleidetisch gelaufen. Die Kosten werden aus Rücklagen und Bistumszuschüssen getragen.

Das Thema „Fenster“ begleitet uns ja schon einige Jahre und wird uns auch noch einige Jahre begleiten. Die Chorfenster sind fast alle saniert, hier fehlt lediglich das linke Fenster, dieses wird in einem mit dem Friedensfenster saniert, um Gerüstkosten zu sparen. Bevor diese Sanierung angegangen wird, müssen erst noch die Südfenster (Buschultefenster) alle saniert werden, da hier auch immer wieder Mörtelstücke aus der Füllung herausfallen. Wir hoffen, dass wir dies in 2020 anfangen können.

Figur des Hl. Martinus: Die Skulptur wurde zum Restaurator zur Begutachtung gegeben, weil sich die Verleimung löste und Risse auftraten. Auch die Farbfassung ist inzwischen stark gedunkelt und spröde geworden. Probeflächen wurden freigelegt und ein Gutachten erstellt. Die Restauratorin Frau Russ und Frau Heckenbücker vom LVR haben ein sehr informatives Plakat angefertigt. Hier können Sie sich über die Maßnahme informieren. Die Kosten für die Restaurierung werden auf knapp über 9000 € geschätzt. Wir hoffen darauf, die Hälfte aus Mitteln einer Stiftung zu erhalten, zudem sind Spenden aus der Gemeinde und aus Kollekten eingegangen. Aber wir wären sehr dankbar, wenn Sie für diese Maßnahme noch spenden würden, um dieses Projekt realisieren zu können.

Haus 10/12 („Alte Kaplanei“ oder „Haus Noel“): Seit vielen Jahren beschäftigt uns dies Gebäude. Es ist das älteste erhaltene Profangebäude in Linnich und wir versuchen derzeit, Fördergelder zu erhalten, zudem erhalten wir dafür Bistumszuschüsse, so dass wir hoffen, endlich in diesem Jahre mit der Sanierung beginnen zu können. Derzeit wird die Statik geprüft, damit festgestellt wird, ob eine Sanierung zu erschwinglichen Kosten möglich ist. In diesem Hause soll dann auf Dauer das Pfarrbüro (dann wieder ebenerdig erreichbar) und andere Büros untergebracht werden.

Sie sehen, wir haben sehr viel zu tun und wir würden uns freuen, wenn Sie das ein oder andere Projekt mit Ihrer Spende unterstützen würden.
Herzlichen Dank!

Sparkasse Düren, IBAN: DE07395501100000311548

Volksbank Mönchengladbach e.G., IBAN DE18 310605176601019467